Allgemein

Neues Löschfahrzeug für die Abteilung Hochdorf

Der Gemeinderat der Großen Kreisstadt Nagold hat am Abend des 23. März 2021 einstimmig eine weitere Ersatzbeschaffung eines Einsatzfahrzeuges der Feuerwehr auf den Weg gebracht. Das LF 8/6 der Abteilung Hochdorf wird aufgrund der eigenen Risikobeurteilung und Planung der Zusammenarbeit bzw. Aufgabenverteilung innerhalb der Feuerwehr Nagold durch ein Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) 10 ersetzt werden.

Im Vergleich zu einem reinen Löschgruppenfahrzeug verfügt dieses Fahrzeug über eine umfangreichere Beladung für die technische Hilfeleistung, z.B. bei Verkehrsunfällen. Dies ist unter anderem der exponierten Lage des Stadtteils Hochdorf und damit verbundenen der verlängerten Eintreffzeit für hydraulisches Rettungsgerät, das derzeit ausschließlich bei der Abteilung Nagold-Stadt vorgehalten wird, geschuldet. Aus diesem Grund verfügt die Abteilung Hochdorf zwar bereits heute über einfaches hydraulisches Rettungsgerät, das jedoch der modernen Fahrzeugtechnik nicht mehr gewachsen ist. Außerdem soll das HLF auch als Ergänzungsfahrzeug für bestimmte Hilfeleistungen in anderen Stadtteilen zum Einsatz kommen, um Eintreffzeiten zu optimieren.

Das Fahrgestell des neuen Fahrzeugs wird von Mercedes Benz (Atego) geliefert, der Aufbau wird von der Firma Ziegler hergestellt. Bei der Ausschreibung hat man sich eng an die Norm für das HLF 10 gehalten. Aufgrund der baulichen Struktur des Stadtteils Hochdorf wurde die Beladung jedoch um eine dreiteilige Schiebleiter als Rettungsmittel ergänzt. Weiter wurde ein Löschwassertank mit 1.600 statt 1.000 Liter Fassungsvermögen vorgesehen, um insbesondere im Außenbereich flexibler agieren zu können. Die Fahrzeugpumpe wird mit einer Förderleistung von 2.000 l/min. statt der 1.000 l/min. aus der der Norm dimensioniert.  Auf eine nach der Norm vorgesehenen zweite Wärmebildkamera wurde dagegen verzichtet, da bei der benachbarten Abteilung Vollmaringen bereits ein solches Gerät vorhanden haben bzw. 2021 auch alle anderen Abteilungen mit den gleichen Wärmebildkameras ausgestattet werden.

Als erstes Löschgruppenfahrzeug in Nagold sind auf dem Dach des Aufbaus keine Lagerungen für Gerätschaften vorgesehen und es werden sich dort nur noch die Leitern und vorgekuppelte Saugschläuche befinden. Das wird einen Zugewinn an Sicherheit mit sich bringen, da damit das Aufsteigen und Bewegen auf dem Fahrzeugdach entfällt.

Mit der Auslieferung wird in 18 Monaten gerechnet.